Griechenland, das Land der Götter

Mit der Fähre von Italien nach Griechenland? Eine endlos lange Überfahrt mit unserem Hund? Das ist etwas andres als ein relativ kurzer Flug an die kanadische Ostküste, wo unsere Eyleen ein Schlafmittel bekam und erst nach der Ankunft wieder geweckt wurde. Für unsere erste Griechenlandreise buchen wir die kürzeste Überfahrt von Bari nach Igoumenitsa.Sie verlief für unseren Hund problemlos. Auf dem Peloponnes treffen wir viele Hundehalter, die mit ihrem Vierbeiner die wesentlich längere Strecke von Ancona nach Patras gemeistert haben. Für die Rückreise buchen wir um: Patras - Ancona. Die Überfahrt erweist sich als angenehm. Im Jahr darauf buchen wir gleich Ancona - Patras.
Weil während der Fährpassage nicht die Gasheizung eingeschaltet werden darf, gibt es Camping an Bord nur vom 1. April bis Ende Oktober. Wir kennen Griechenland nur von den angenehmen Frühjahrsmonaten, wo man auch noch problemlos wild an diversen Stränden stehen kann. Auch die Besichtigung der antiken Stätten ist zu dieser Zeit noch ohne Trubel möglich.
Hunde dürfen in die antiken Ausgrabungsstätten nicht mit genommen werden - auch wenn sich dort mitunter wilde Hunde herumtreiben. Unsere Eyleen blieb während dieser Zeit im Wohnmobil, das wir per Dachventilatoren in Bad und Küche gut belüftet hatten.
Die Fotos in dieser Galerie sind ein Ausschnitt von beiden Reisen.

Klicken Sie auf die Bilder, um diese zu vergrößern.